Steigende COVID-19-Zahlen: das ändert sich beim Notrufcenter

Änderungen aufgrund erneut steigender COVID-19-Zahlen

Wir alle hatten gehofft, es kommt anders – doch die zweite Welle der Covid-19-Pandemie hat uns mittlerweile erreicht. Der abermalige Anstieg der Coronavirus-Infektionen führt auch beim Notrufcenter zu Anpassungen. Das Wichtigste vorweg: wir sind selbstverständlich weiterhin für Sie da. Auch die Erreichbarkeiten, insbesondere der Leitstelle und Notdienste, bleiben unverändert. Lediglich ein paar kleinere Änderungen gibt es.

Aufgrund der gestiegenen Zahlen der 2. Welle haben wir uns entschlossen alle Mitarbeiter in der Verwaltung ins Home-Office zu schicken. Hier sind diese natürlich weiterhin via Mail und Telefon für Sie erreichbar und tätig.

Nur die persönlichen Erreichbarkeiten für die Verwaltung ändern sich wie folgt:

Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie unsere Vermittlung die Ihre Anrufe gerne aufnimmt und an die betroffenen Mitarbeiter weiterleitet. Samstags und sonntags ist auch die Vermittlung nicht mehr besetzt. Selbstverständlich ist unsere
Notruf- und Serviceleitstelle weiterhin 24/7 für Sie erreichbar. Auch unser Außendienst ist weiterhin für Sie in dringenden Fällen im Einsatz.

Hierbei wird immer eine FFP2-Maske getragen, wenn wir Sie besuchen und bitten darum, ebenfalls in diesem Zeitraum eine
Mund-Nasen-Maske zu tragen. Vielen Dank.

Teilen Sie diesen Post
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on email